Kopfbereich
Artikel

Dem Himmel zum Greifen nah

»Reach for the sky« – das ist der Name dieses beeindruckenden Projektes im japanischen DENPARK der Millionenstadt Anjõ in der Provinz Aichi. Es fehlte nur noch ein ganz winziges Stück, dann hätte man tatsächlich den Himmel greifen können.
Nach den Entwürfen von Geschäftsführer Klaus-Peter Gust, bauten SIK-Holz Mitarbeiter in nur zwei Monaten, die haushohen Türme in der Langenlipsdorfer Spielplatzmanufaktur auf. Das ganze Ensemble gleicht einer überdimensionalen Abenteuerwelt aus dem Reich von Biene »Maja«.
Im Oktober 2017 wurde die Vormontage von Ingenieuren, der Firma Bornelund aus Tokyo unter Leitung von Kuni Ushio, dem Bornelund-Einkaufsleiter in Langenlipsdorf begleitet. Bornelund, so heißt der Vertriebspartner von SIK-Holz in Japan. In dieser Zeit wurde alles genau dokumentiert und beobachtet, damit beim Wiederaufbau in Japan nichts schief geht und alles den japanischen Sicherheitsnormen entspricht.

Dann wurden alle Bauelemente auseinander genommen, beschriftet und in acht 40ft Container verpackt, bevor die nun wohlgestalteten Brandenburger Robinienhölzer vom Hamburger Seehafen aus, auf die große Reise um die halbe Welt gingen.
Vier Wochen später machte sich auch SIK-Holz Montageleiter Markus Bollinger-Röttig auf den Weg in den DENPARK, um die japanischen Kollegen bei ihrer sehr komplexen Spielplatzmontage zu unterstützen.

Am 17. März 2018 wurde der neue Spielplatz den Kindern und Besuchern des DENPARKS in Anjõ übergeben. Bei herrlichem Sonnenschein und strahlend blauem Himmel, stürmten mehr als 580 Kinder die Spielplatzwelt, nachdem der Bürgermeister und der Dänische Botschafter das rote Band durchschnitten hatten. Es war erstaunlich, mit welcher sicheren Gewandtheit, Freude und Geschwindigkeit die Kinder den Spielraum durchstreiften und für sich, wie selbstverständlich, in Besitz nahmen.

Ein sehr schöner Moment für Klaus-Peter Gust, der auf Einladung der Geschäftsführung von Bornelund, Herrn und Frau Nakanishi, zur Eröffnung dieses Kinderspielplatzes gekommen war. Die Firma Bornelund betreibt in Japan 90 Spielzeugläden und über 20 Indoorspiel- und Bewegungsbereiche, von denen schon in mehr als 10, konzeptionelle SIK-Holz Spiel- und Bewegungsstrukturen aufgebaut wurden.

In Japan ist es üblich in klimatisierten Aufenthaltsbereichen zu spielen. Im Sommer wird es bei hoher Luftfeuchtigkeit oft über 35°C heiß. Da fällt jede Bewegung schwer und im Winter ist es auch oft sehr kalt. Es gibt bisher sehr wenig kreative Holzspielplätze im Land des Lächelns und der aufgehenden Sonne. Für SIK-Holz und Bornelund ist dieses Projekt deshalb ein sehr wichtiger Schritt, neue Akzente auf den japanischen Spielplätzen zu setzen.

Eine besondere Aufmerksamkeit verdient auch das Spielplatzschild. Hier wird nicht nur der sichere Gebrauch der Spielgeräte dargestellt. Es wird auch auf die gute Qualität aus Deutschland verwiesen, sowie die Herkunft des Holzes aus nachhaltig bewirtschafteten Brandenburger Wäldern, und dass in Jüterbog das schönste Rathaus Brandenburgs steht.

Für diese Wertschätzung und die sehr gute Zusammenarbeit bei der Umsetzung dieses interessanten Spielplatzprojektes möchten wir uns recht herzlich bei unserem japanischen Partner, insbesondere Herrn Ushio, sowie Frau und Herrn Nakanishi bedanken.
Randspalte
Fußbereich