Kopfbereich
Artikel

Feng-Shui auf dem Spielplatz

Mit seinen blauen Pfosten aus Robinienholz ragt die neue Spielanlage auf dem Waldspielplatz in Neu-Isenburg in den Himmel. Ihre Planung eine Besonderheit. Sie entstand nach den Kriterien des chinesischen Feng-Shui um sie harmonisch in die bestehende Landschaft einzubetten.

Nach den Vorstellungen der Landschaftsarchitektin, Cornelia Bertuleit, wurde das Spielgerät aus Robinienholz von der SIK-Holzgestaltungs GmbH konstruiert, gebaut und montiert.

Informationen zur Planung nach Feng-Shui:

Die Planungsaufgabe:
Der östliche Teil eines stark frequentierten Waldspielplatzes am Rande des Neu-Isenburger Ortsteils Gravenbruch soll nach Abbau einer defekten Kletteranlage im Vorjahr eine neue Spielanlage erhalten.

Zwei Ziele standen im Vordergrund:

1. Es sollen attraktive Bewegungsreize für ältere Kinder geschaffen werden.
2. Die neue Anlage soll sich harmonisch in den alten Baumbestand einfügen.

Feng-Shui als Planungsinstrument:
Feng-Shui lehrt uns, wie Landschaft und Bebauung die Bewohner eines Ortes bestmöglich unterstützen. Wörtlich übersetzt bedeutet Feng-Shui soviel wie Wind und Wasser. Die Lehre vom Energiefluss, von Yin und Yang und von den 5 Elementen (Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser) steht hierbei im Mittelpunkt. In der genannten Reihenfolge bilden die 5 Elemente den lebensstärkenden Zyklus. Jedem Element werden bestimmte Formen, Farben und Materialien aber auch Zeiten, Himmelsrichtungen und Emotionen zugeordnet. Der bewusste Einsatz der 5 Elemente ermöglicht es Architekten und Designern Standort, Form, Farbe und Funktion besonders Ziel gerichtet aufeinander abzustimmen, wobei der individuellen energetischen Analyse des Standortes besondere Bedeutung beigemessen wird.

Die Standortanalyse:
Im vorliegenden Fall ergibt die Standortanalyse ein sehr hohes Potential des Elementes Holz, durch die bestehenden Bäume und die Himmelsrichtung, ein hohes Potential des Elementes Erde durch den angelegten Spielhügel mit Sandsteinstufen im westlichen Teil
der Anlage sowie ein mäßiges Potential des Elementes Feuer, durch die nach Süden geöffnete Fläche und die damit verbundene Sonneneinstrahlung. Die Elemente Wasser und Metall fehlen.

Die Funktionsanalyse:
Erklärtes Ziel ist die Bewegungsmotivation älterer Kinder. Elemente, die in Bewegung setzen, sind das alles durchdringende Wasser und das aktive nach oben strebende Holz. Das Element Holz wird auch dem Lebensalter der Zielgruppe zugeordnet.

Fazit für die Planung:
Holz wird vorrangig benötigt und ist bereits mit einem guten Grundpotential vertreten. Wasser und Metall müssen eingebracht werden, um den Elementekreislauf zu vervollständigen und die Kinder zur Bewegung zu motivieren. Erde soll ausgleichend vor allem im Randbereich eingesetzt werden. Das Element Feuer, welches Aggressionspotential fördert, soll sehr sparsam verwendet werden.

Die Realisierung:
Unter Einbeziehung der Wünsche der ortsansässigen Kinder wurde in Zusammenarbeit mit SIK-Holz eine halbrunde Anlage konzipiert, die den Energiefluss harmonisch lenkt. Die auffallenden hohen blauen Pfosten symbolisieren das Holz, dass durch Wasser genährt wird. Sie laden zur aktiven Bewegung ein. Die gewellten schwarzen
Gummibänder bringen zusätzliches Wasser.

Erste Erfahrungen nach Fertigstellung:
Die Freigabe des Spielplatzes erfolgte pünktlich zu Beginn der Sommerferien. Schon nach den ersten Wochen der Nutzung wird klar: Das Konzept geht auf! Die angetroffenen Kinder sind ständig miteinander in Bewegung. Das beobachtete Aggressionspotential ist sehr gering. Feng-Shui funktioniert überall auf der Welt, nicht nur in China.

Kontakt zur Planerin dieses Spielplatzes :

Cornelia Bertuleit
Wilhelm-Leuschner Straße 9
61130 Nidderau
Landschaftsarchitektin AKH
Feng-Shui-Beraterin

Tel. 06187 935593
Fax 06187 935594
E-Mail: cornelia@bertuleit.de
Web: www.planfuerplatzundgarten.de

Randspalte
Fußbereich