Kopfbereich
Artikel

Grenzerlebnisstationen

Grenzen zu überwinden ist ein guter Vorsatz für das neue noch junge Jahr 2015.
Leider sieht die Realität an vielen Orten in der Welt anders aus. Erst im letzten Sommer haben wir, während unseres Regenbogenprojektes, einen Eindruck von der Grenze zwischen Israel und Palestina bekommen. Aber auch in Deutschland werden wieder zunehmend Ängste geschürt, um Grenzen aufzubauen oder Menschen auszugrenzen.

Dass man eine Grenze, die Menschen einmal trennte, auch auf spielerische Art und Weise erleben kann, zeigen die Grenzerlebnisstationen in der Grafschaft Bentheim.
Früher wurde die Grenze von reisenden Händlern und Schmugglern auf geheimen Pfaden überquert, heute ist das Gebiet zwischen der Grafschaft Bentheim, der niederländischen Region Twente und dem Vechtetal eine reizvolle Gegend, in der Bewohner und Besucher das Beste beider Länder entdecken können.
Ein Ausflug ins Grenzland ist eine Entdeckungsreise auf der Suche nach kleinen und großen Unterschieden, aber auch Gemeinsamkeiten. Heute ist die Grenze allerdings kaum noch sichtbar. An fünf Grafschafter Erlebnisstationen an der deutsch-niederländischen Grenze kann diese heute aktiv erkundet werden.
Dafür erarbeitete 2012 das Büro BTE Tourismusmanagement und Regionalentwicklung in Hannover eine Leistungsbeschreibung. SIK-Holz gewann den Wettbewerb und konnte über zwei Jahre entlang bestehender Rad- und Wanderwege die 5 außergewöhnlichen Spielstationen realisieren.

An jedem Standort markiert eine wiederkehrende Drehsäule in beiden Sprachen und in den Landesfarben die Station.

Emlichheim
Die Grenzstation liegt unmittelbar am Ufer des Coevorden-Piccardie-Kanals.
Der schräg gestellte Aussichtsturm überquert die Grenze. Der Antritt des Turms befindet sich in Deutschland, der Aussichtspunkt schwebt über niederländischem
Grund. Die Höhe der obersten Plattform beträgt 6,5 m und ermöglicht eine herrliche Aussicht über die Landschaft.

Uelsen
Die Grenzstation wird durch ein imposantes Tor markiert. Die Pfeiler des Tores befinden sich jeweils auf deutschem und niederländischem Grund. Die Straße wird überwiegend fahrradtouristisch genutzt, das Tor musste aber auch für die Durchfahrt eines Mähdreschers konzipiert werden.

Neuenhaus
Der Standort ist mit großen, vitalen Eichen bestückt. Von der Grenze öffnet sich der
Blick über ein niederländisches Feld auf einen Waldsaum. Auf der deutschen Seite schlängelt sich ein Klettergarten mit Aussichtsplattformen, von denen man Suchobjekte im niederländischen Wald erspähen kann.

Nordhorn
Die Grenzstation liegt in einem kleinen Waldgebiet auf einer leichten Anhöhe direkt am Rad- und Wanderweg. Der Aufgang zu einem hohen Rutschenturm startet in Deutschland und das Rutschvergnügen endet in den Niederlanden.

Bad Bentheim
Die Grenzstation liegt am Übergang vom Wald zum offenen Feld. Zwei Picknickplätze sind auf deutscher Seite vorhanden. Eine Kombination aus zwei begehbaren Spieltürmen verbunden durch eine Brücke überquert die Grenze. Auf der dem Feld zugewandten Seite wurde ein großes Hörrohr installiert. Zugrunde liegender Gedanke ist das „Hineinhören“ in die unterschiedlichen Landschaften.

Schüttdorf
Die Grenzstation liegt in diesem Fall zwischen Niedersachsen und Nordrhein Westfahlen. Auf einem Seitenstreifen neben einem Feldweg steht eine Grenzschaukel in Form eines fliegenden Teppichs, der Platz für eine ganze Familie bietet. Durch einen Landschaftsrahmen wird der Blick in die offene Landschaft in Richtung Landesgrenze gelenkt.

Für die gute Zusammenarbeit bei diesem interessanten Projekt bedanken wir uns recht herzlich bei den Vertretern der einzelnen Gemeinden, sowie Herrn Wellmer, Projektleiter der Leaderregion des Landes Niedersachsen.

Randspalte
Fußbereich