Kopfbereich
Artikel

Kirche & Buga

Die Bundesgartenschau Havelregion 2015 ist eröffnet. Sie ist ein Pilotprojekt und der erste Versuch, mit einer Bundesgartenschau eine ganze Region aufzuwerten und zu verbinden. Auf ca. 80 km vom Dom St. Peter in Brandenburg bis zum Dom St. Marien in Havelberg erstreckt sich jetzt ein farbenfrohes Meer aus Pflanzen und Blumen mit vielen kulturellen Veranstaltungen.
Wie auf jeder Bundesgartenschau ist auch die Kirche an allen fünf Standorten der BUGA präsent. Schließlich ist der Garten in allen Religionen – das Paradies. Das Konzept für die kirchliche Präsenz auf der BUGA entwickelte der Verein Kirche & BUGA zusammen mit SIK-Holz®. Die erste Ideenrunde ergab die Inszenierung einer Pilgerreise des Paulus. Jeder BUGA Stadt wurde ein realer Ort der Pilgerreise des Paulus zugewiesen, dieser hatte wiederum auch eine inhaltliche Beziehung zum offiziellen Thema der BUGA. Die Idee wurde nur teilweise vom Verein Kirche & BUGA angenommen. Paulus war nie in Brandenburg und sollte deshalb auch nicht das Leitthema sein. Die Objekte, die an den einzelnen Orten Platz für Gemeinschaft bieten sollen, fanden jedoch Zuspruch und wurden weiterentwickelt.

„Kirche im Fluss“ wurde das neue Leitthema. Hierfür wurde ein Objekt entwickelt, dass sich an allen fünf Standorten wider findet. Es erinnert an einen Kirchturm, der zugleich auch Teil einer Welle im Wasser sein kann und zum Ausdruck bringt, dass Kirche in Bewegung ist, voran treibt, verbindet.

Brandenburg ist der größte Ort der BUGA und auch der größte Ort der kirchlichen Präsenz. Das BUGA – Thema ist für Brandenburg „Ursprung – der Mark“. Auch für die Kirche ist Brandenburg der „Ausgangspunkt der Christianisierung“ im Havelland, der Beginn einer Reise, eines Aufbruchs. Für diese Reise steht ein großes Schiff bereit, in dem 40-50 Menschen Platz finden. Premnitz ist die Stadt „des Impulses / der Energie“. Neben einem Pavillon für Andachten wird hier im August von Jugendlichen aus verschiedenen Ländern, unter Anleitung von SIK-Holz® Geschäftsführer Klaus-Peter Gust, ein Spielgerät in Form eines Regenbogens gebaut. Mit diesem Projekt stellt sich die Kirche an diesem Ort den „christlichen Disputen“ und bietet eine Plattform für Versöhnung. Das Thema für Rathenow, der Stadt der Optik, ist die „Weitsicht“. Für Kirche geht es hier um die Sicht nach innen, um „Meditation und Spiritualität“, ausgedrückt in einem Bodenlabyrinth, in dessen Zentrum ein Pavillon steht. In Rhinow geht es der BUGA um „Mut“. Erinnert wird an die ersten mutigen Flugversuche von Otto Lilienthal. Die Kirche thematisiert hier „geistige Höhenflüge“. Dafür wird die große Aussichtsplattform auf dem Gollenberg gemeinsam mit der BUGA genutzt. Havelberg ist das Ende der Reise. Das übergeordnete Thema ist „Erkenntnis“ für die BUGA und für die Kirche ist es die „Hoffnung auf Gemeinschaft“, wofür eine kleine Spielarche als Treffpunkt für Familien eingerichtet wurde.

Alle Objekte werden nach der BUGA an diesen oder anderen Standorten genutzt. Bis auf die Spielarche sind sie in den Farben weiß und lila, entsprechend dem Farbcanon der EKBO, gestrichen und von weitem sichtbar. Bis zum 11. Oktober ist die BUGA geöffnet. Der Besuch lohnt sich.
Buga 2015 Havelregion
Kirche & Buga

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für die gute Zusammenarbeit bei diesem interessanten Projekt beim Verein Kirche & BUGA, sowie dem Büro Arndt in Rathenow.

Randspalte
Fußbereich