Kopfbereich
Artikel

Mehr Toleranz für Kinderspiel

Unter dem Motto „Mehr Toleranz für Kinderspiel!“ hat sich SIK-Holz mit drei Projekten am Weltspieltag beteiligt. In Berlin, Ahrensburg und Straelen haben wir spielerisch und künstlerisch die Bedeutung des Spielens für Kinder ins Bewusstsein gerufen und fordern mehr Akzeptanz für spielende Kinder.

Aktion in Ahrensburg:

Im Außenbereich der ev. Luth. Kita „Kleine Nordlichter“ haben mehrere Jugendliche Pfähle in den Farben des Regenbogens beschnitzt und einen kleinen Leuchtturm aufgestellt und somit einen kleinen neuen Spielraum für die Kinder der Kita geschaffen. Dabei haben setzten die Jugendlichen, unter ihnen Holzbildhauerlehrlinge von SIK-Holz, im wahrsten Sinne ein Zeichen zum Thema Toleranz, Respekt, Glaube, Hoffnung und Vertrauen.

Aktion in Berlin:

Auf dem Alexanderplatz in Berlins Mitte hat SIK-Holz einen Fun-Court für Basket- und Fußball und zwei große Giraffenskulpturen aufgestellt. Für kleinere Kinder gab es einen Sandspielbereich mit einer Schaukel. Auf dem sonst von grauem Beton und Granit geprägten Alexanderplatz haben die Spielideen von SIK-Holz nicht nur bei den jungen Besuchern für Aufsehen gesorgt. Vorgestellt wurde auch das von SIK-Holz initiierte Regenbogenprojekt, ein internationales Jugendprojekt, das eine Brücke zwischen den Kulturen der Welt geschlägt.

Aktion in Straelen:

Antje Gries, Mitarbeiterin von SIK-Holz, organisierte an ihrem Wohnort in Straelen zusammen mit anderen engagierten Müttern einen Weltspieltag auf dem Marktplatz der Stadt.
Nach Vorstellung des Projektes beim Bürgermeister übernahm dieser die Schirmherrschaft. Der Marktplatz stand daraufhin für den Nachmittag des 28.5.08 ausschließlich den Kindern zur Verfügung.
Um Material, Spiele, Getränke, Obst und Süßigkeiten wurde bei den Händlern und Gewerbetreibenden der Stadt geworben. Da es der 1. Weltspieltag in der Stadt war, wurde viel Zeit in die Werbung für den Weltspieltag investiert. Alle Kindergärten und Schulen der Stadt wurden auf den Marktplatz zu einem bunten Spielnachmittag eingeladen. Auch hier musste der Inhalt des Weltspieltages erst einmal vermittelt werden. Das Angebot für die Kinder war groß. Auf dem Marktplatz erstreckte sich dann von einem Parcour für mitgebrachte Mobile, Fußballspielen, Malen, Kinder schminken, Mikado spielen und vieles mehr.
Die Organisatoren wurden durch eine rege Teilnahme von Kindern und Erwachsenen sowie mit einem Lob der Stadt belohnt. Im nächsten Jahr soll es in Straelen wieder einen Weltspieltag geben.

(Bündnis Recht auf Spiel des DKHW)

Mehr Informationen zum Weltspieltag unter www.weltspieltag.de

Randspalte
Fußbereich