Kopfbereich
Artikel

Rieti - der größte Marienkäfer der Welt

Rieti, so heißt das Maskottchen der Landesgartenschau 2008 in Rietberg. Sein leuchtend rotweißer Kopf mit den schwarzen Kulleraugen ist auf dem Geländer der Landesgartenschau schon von weitem zu sehen. Aus der Nähe betrachtet ist der überlebensgroße Marienkäfer aus Holz ein riesiger Kletterspaß.

Vielfältige Bewegungsangebote, im Spannungsfeld zwischen Realität und Fantasie, animieren die Kinder das Innenleben von Rieti zu erkunden und sich dabei wie „Däumelinchen“ zu fühlen. Rietis gewaltiger Köper erstreckt sich auf einer 2,7 m hohen Holzplattform mit einem Durchmesser von ca. 8,0 m. Sein Kopf ist ca. 5,7 m hoch. Der einfachste Weg, in das Innere des überlebensgroßen Marienkäfers zu gelangen, ist über eine Brücke. Man kann aber auch auf schwierigeren Wegen von der unteren Spielebene über Netze und Seile auf die obere Spielebene gelangen. Durch verschiedene, räumlich getrennte Spielbereiche, die durch kreisrunde Löcher miteinander verbunden sind, gelangt man schließlich auf eine 4,0 m hohe Plattform im Kopf des Käfers. Von hier führt eine Wendelrutsche wieder heraus.

Gestaltet und gebaut wurde Rieti von der Firma SIK-Holz® aus Langenlipsdorf bei Berlin. Seit 20 Jahren baut die Firma Spielgeräte aus Robinienholz. Robinienholz zählt zu den Hölzern mit der höchsten Resistenzklasse und Dauerhaftigkeit im Außenbereich. Beste Voraussetzungen dafür, dass Rieti auch weit über die Landesgartenschau hinaus von den Kindern in Besitz genommen werden kann.

Zur Homepage der Landesgartenschau in Rietberg

Randspalte
Fußbereich