Kopfbereich
Artikel

SIK-Holz auf der Bühne

Haben die Spielgeräte die Firma SIK-Holz verlassen bilden sie an vielen Orten ein Bühnenbild. Das Theaterstück auf dem Spielplatz heißt dann „Spiel“ und die Kinder sind die Akteure.
Am Abend des 12. Juni 2015 wurde nicht der Spielplatz zur Bühne sondern die Werkhalle. „Hallo ich bin’s“ lautete der Titel des Stücks, inszeniert von Hans-Joachim Frank vom Theater 89. Die Intention dieses Projektes war es, sich besser kennen zu lernen, nicht nur die Arbeit mit einander zu teilen, sondern gemeinsam Kultur zu erleben.
SIK-Holz Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellten sich Ihren Kollegen, Familien und Freunden in der großartigen Kulisse ihrer Werkhalle mit einer Collage aus eigenen Texten, Rezitationen, Songs, Spielszenen und artistischen Darbietungen vor. An diesem Abend wurden nicht schwere Hölzer, sondern Worte und Klänge bewegt und montiert. Abwechslung und Muße bot dieser Feierabend, und man konnte einen ungeahnten Reichtum an Themen, persönlichen Gedanken und Gefühlen genießen und man staunte vor so viel Talent und Mut.

Theater spielen kann jeder, wie jeder Singen und Tanzen kann.
Man muss dafür weder Einsen in der Schule haben, noch Bestarbeiter sein.
Man muss es nur tun.
Man braucht eine geschützte Stelle oder einen Raum – einen SPIELRAUM.
Theater schafft SPIELRAUM.
SPIELRAUM für Begegnungen und Erfahrungen.
Theater verschiebt die Koordinaten.
Theater ist Erholung, verschafft Erfolg.
Theater ermöglicht Einblicke und Ausblicke.
Theater bietet die Möglichkeit Dinge zu entdecken und wieder zu entdecken,
etwas in einem neuen Licht zu sehen, staunen, wenn etwas neu klingt,
oder plötzlich alles ganz anders ist.
Bertolt Brecht nannte das Verfremdung.

Hans-Joachim Frank

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, Akteure, Mentoren und Zuschauer, für diese wunderbaren Erfahrungen und Erlebnisse.

Hier erfahren Sie mehr über das Theater 89

Randspalte
Fußbereich