Kopfbereich
Artikel

Verfolgungsjagd im Playmobil FunPark

Noch liegt der Winterschlaf über den deutschen Freizeitparks. So auch im Playmobil FunPark. Hier gibt es aber auf dem 90.000 m² großen Gelände eine 5.000 m² große Indoorspielhalle, die jetzt gut ausgelastet ist. Die Planungen für neue Attraktionen in diesem Jahr sind auch im Playmobil FunPark in vollem Gange.
Zu den Attraktionen des letzten Jahres gehört die neue Polizeistation. Die kleine Variante gibt es bereits seit 1974 bei Playmobil. Im Großformat wurde sie auf einer Fläche von 2600 m² angelegt und besteht aus einem Go-Karts Parcours, einer Polizeistation und einem Polizeihubschrauber.
Mit den neuen Pedalo Go-Karts können Kinder ab 6 Jahren und einer Größe von 125 cm auf rasante Verfolgungsjagd gehen. Dabei wird auch Kraft und Ausdauer trainiert, denn auf dem Parcours gibt es auch leichte Höhenunterschiede zu überwinden.

Für diejenigen die nicht Go-Kart fahren (oder noch nicht dürfen) ist die Polizeistation der Anziehungspunkt. Auf einer Grundfläche von 7 × 5 m wurden alle relevanten Dinge des Polizeiinnendienstes nachempfunden. Eine große Sitzgruppe lädt zum Teamgespräch oder zu einer Vesper ein. An der Wand hängen die Helme, Taschenlampen, Verkehrsstäbe und Kellen der Kollegen. Auf dem langen Schreibtischboard stehen »Flachbildschirme«. Hier wird Memory und Tic-Tac-Toe gespielt oder ein Phantombild erstellt. Kommuniziert wird über hölzerne Telefone und Handys. Für die polizeidienstliche Erkennung gibt es eine Fotowand. Die Registriernummer kann man selbst einstellen und die entsprechenden Fotos dazu mit dem eigenen Handy machen. Highlight in der Polizeistation ist natürlich die Arrestzelle mit authentischem Inventar. Probeliegen auf der harten Holzpritsche und Probesitzen auf der Holztoilette, viel mehr gibt es auch in einer echten Zelle nicht. Im Gegensatz zu einer echten Variante kann man aber hier ausbüchsen, wenn man das Loch in der Wand entdeckt hat. Die Polizeistation hat eine maximale Höhe von 6,15 m und besteht aus zwei Etagen. Die obere Etage wurde den Playmobil Polizisten überlassen, die das Gelände im Blick haben.
Neben der Polizeistation gibt es die Servicestation der Polizei. Es ist ein Holzgebäude im gleichen Design wie die Polizeistation, mit einer rhombischen Grundfläche von ca. 10 m² und einer Höhe von 3 m. Sie ist den Mitarbeitern des FunParks vorbehalten. Hier wurde eine Werkstatt eingerichtet mit allen wichtigen Ersatzteilen für die Go-Karts. So können Reifenpannen oder gerissene Ketten schnell repariert werden und die Flitzer gleich wieder auf Fahrt gehen.

Der Polizeihubschrauber startet (oder landet) in unmittelbarer Nähe der Polizeistation. Er ist seinem kleinen Vorbild originalgetreu nachempfunden und übt eine starke Anziehungskraft auf Kinder und Erwachsene aus. Im Gegensatz zum Spielzeugmodell kann die massive mit Holz verkleidete Stahlkonstruktion beklettert werden. Der Korpus ist ca. 6,5 m lang und 1,5 m breit und bietet Platz für zwei Piloten. Das Innere ist nur durch ein Klettertau oder eine Strickleiter zu erreichen. Für den Notausstieg wurde eine Rutsche vorgesehen. Der Hubschrauber sitzt auf einem Stahlrohr in einer Höhe von 1,8 m. Seine leicht schräge Stellung lässt ihn über dem Erdboden schweben und vermittelt ein fast reales Fluggefühl wie in einem echten Hubschrauber. Die 2,5 m langen Rotorblätter können über Pleuelpedalen und Dynamo von den Piloten im Cockpit in Bewegung gesetzt werden. Könnten die Rotorblätter sich schneller drehen und würde der Hubschrauber nicht auf einem Stahlrohr sitzen, dann würde er abheben.

Der Polizeipräsident von Mittelfranken, Johann Rast zeigte sich sehr erfreut bei der Eröffnung des neuen Spielbereiches im Playmobil FunPark: »Die PLAYMOBIL Polizeistation ist eine ganz besondere Dienststelle. Hier stehen Spaß, Spielfreude und Action im Vordergrund. Wer weiß, vielleicht kann einmal ein echter Gendarm sagen, dass er hier seine ersten Diensterfahrungen gesammelt hat. Wir freuen uns, auf diese spielerische Weise das Interesse an unserem Beruf jung zu halten.«

Die Polizeistation mit Go-Kart Bahn und Polizeihubschrauber wurde vom Landschaftsarchitekten Urban Führes in Zirndorf geplant. Alle Objekte wurden nach den Anforderungen des Auftraggebers, der Geobra Brandstätter GmbH & Co KG von SIK-Holz entworfen, konstruiert und gebaut. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit.

Randspalte
Fußbereich