Kopfbereich
Artikel

Spielen im Dschungel

Es gibt Geschichten die sind zeitlos. Die Bücher in denen sie stehen, werden über die Jahre vielleicht neu illustriert, aber die Begeisterung für ihre Helden bleibt. Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling zum Beispiel ist so eine Geschichte. Seit über 100 Jahren lesen es Generationen von Kindern. Zu den bekanntesten Erzählungen des Dschungelbuchs gehören die Geschichten von Mowgli, einem Findelkind, das im indischen Dschungel aufwächst und durch die Fürsorge einiger Tiere gerettet wird. Andere Tiere wiederum sind ihm nicht gut gesonnen und so muss Mogli schnell zwischen Freund und Feind unterscheiden lernen. Durch die vielen Abenteuer, die Mogli im Dschungel erlebt wird er zum Held und zum Freund in der Fantasie der Kinder. Ein wichtiger Grund für die Popularität des Dschungelbuches sind natürlich auch die Musik, die Theaterstücke und die Filme, die zu den Geschichten des Dschungelbuches entstanden sind.

Auch den Spielplatz hat das Dschungelbuch erobert. Bereits schon 1998 baute SIK-Holz in Berlin Charlottenburg den ersten Dschungelspielplatz. Thematisiert wurde er damals wie auch im letzten Jahr von Andreas Schmidt, Planer im Grünflächenamt Berlin-Charlottenburg. Auch zu seiner Kinderliteratur gehörte einmal das Dschungelbuch.

Der ca. 400 m² große Spielplatz befindet sich in der Eosanderstraße. Es ist eine typische Baulücke aus dem 2. Weltkrieg, von drei Seiten umbaut mit einem kleinen Grünstreifen und ein paar Bäumen. Im hinteren Teil ist eine Ballspielfläche, die durch einen hohen Ballfangzaun vom Spielplatz getrennt ist. Ein niedriger Zaun mit einem hohen Eingangstor aus Palmen mit einer schlafenden Bagheera bildet die Trennung zur Straße. Der Spielplatz wirkt wie eine Bühne im Theater auf der jeden Tag das Dschungelbuch aufgeführt wird. Besonders gern wird er von den umliegenden Kindergärten besucht. Die einzelnen Spielelemente sind auf diese Altersgruppe abgestimmt.

Die Kinder wippen, drehen sich und schaukeln mit Mowgli, Baloo, King Louie und Shere Khan. Sie balancieren auf der Schlange Kaa oder klettern und rutschen in der Dschungelspielanlage und überall ist Sand drunter, in dem ausgiebig gebuddelt werden kann. Aufgrund der Beliebtheit des Platzes wurde im Wesentlichen die frühere Bebauung übernommen nur die Anordnung wurde etwas verändert. Neu hinzugekommen sind die vielen kleinen Kolibris. Sie bezaubern durch ihre Farbenpracht und geben dem kleinen Dschungel in der großen Stadt ein ganz besonderes Flair.

Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten von der Beauftragung über die Planung und die liebevolle detailreiche Herstellung der Spielelemente für die Erhaltung dieses Kleinods in Berlin.

Randspalte
Fußbereich